Die Projekte
der Hans Kiener Stiftung

Hans Kiener Haus

Wettbewerb

Phänomen Tafel

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Tafeln stetig angestiegen. Gab es 1993 nur eine Tafel in Deutschland, sind es 2020 knapp 1.000 Tafeln mit über 2.000 Tafelläden und Ausgabestellen, die 1,6 Millionen Menschen versorgen. Bei dieser Größenordnung ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem Phänomen Tafel unabdingbar und es ist wichtig, dass sich gerade auch die jüngere Generation mit diesem gesellschaftspolitischen Thema beschäftigt. Deshalb hat die Hans Kiener Stiftung in Kooperation mit dem Graf-Rasso-Gymnasium einen Wettbewerb für die 10. Jahrgangsstufe und die Q 11 ausgeschrieben. Die Teilnahme am Wettbewerb ist freiwillig und den Siegern winken Sachpreise, die Veröffentlichung ihrer Beiträge sowie ein Exkursionstag am Schuljahresende.

Am 17.02.2020 startete der Wettbewerb mit einer Auftaktveranstaltung, bei der die Schüler/Innen Vorträge und Informationen erhielten sowie die Räumlichkeiten der Tafel besichtigen konnten. Die Wettbewerbsfrist endete am 13.03.2020.

Wir bedanken uns bei 32 Schüler/Innen, die durch außerschulisches Engagement einen Beitrag erstellt und eingereicht haben. Die Anzahl der eingereichten Beiträge übertrifft unsere Erwartungen. Aktuell befasst sich die Jury mit der Bewertung der zahlreichen Beiträge. Die Preisverleihung, die im Rahmen einer Abendveranstaltung stattfinden wird, muss jedoch aus gegebenen Umständen leider verschoben werden. Der neue Termin wird noch bekanntgegeben.

Hans Kiener Haus

Aktion Wunschbaum

Dank der großen Unterstützung hilfsbereiter Bürger, konnten im Rahmen der Aktion Wunschbaum 2019 alle 513 Weihnachtswünsche von bedürftigen Mitmenschen erfüllt werden. Die Wünsche wurden über die einzelnen Fachdienste der Caritas Fürstenfeldbruck sowie der anderen beteiligten sozialen Einrichtungen – Ambulantes Kinderhospiz, Soziale Beratung der Diakonie, Weisser Ring, Dominikus-Ringeisen-Werk, Seniorenhilfe Sonnenstrahl – gesammelt. Zusätzlich zur Aktion Wunschbaum fand an der Hütte der Hans Kiener Stiftung eine Spendenaktion zugunsten einer Familie mit einem lebensbedrohlich erkrankten Kind aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck statt. Der gesamte Umsatz des Verkaufs sowie die gesammelten Spenden wurden an diese hilfsbedürftige Familie aus dem Landkreis gespendet.

Hans Kiener Haus

Schulfrühstück

Die im Herbst 2018 geschlossene Kooperation zwischen der Grund- und Mittelschule Nord und der Hans Kiener Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt Kindern, die zu Hause kein Frühstück erhalten, die Möglichkeit zu geben, in der Schule zu Frühstücken. Die Versorgung des Körpers mit Energie ist am Morgen besonders wichtig, um nach einer langen Phase ohne Energiezufuhr wieder in Schwung zu kommen. Um allen Kindern einen vergleichbaren Start in den Tag zu verschaffen, war es der Schulleitung der Grund- und Mittelschule Nord ein Anliegen das Projekt „Schulfrühstück“ ins Leben zu rufen. Die Idee ein Frühstück für diese Kinder anzubieten, fiel bei der Hans Kiener Stiftung auf fruchtbaren Boden. Da die Schule keinerlei Möglichkeit hat, dieses Projekt zu finanzieren, trägt die Stiftung sämtliche Kosten (Personalkosten sowie Kosten der Lebensmittel). Das Frühstück findet an drei Tagen die Woche statt. Aktuell nehmen 30 Kinder dieses Angebot in Anspruch, die von zwei pädagogischen Fachkräften betreut werden. Die Kinder werden am Morgen nicht nur mit einem Frühstück versorgt, sondern erleben auch, wie es ist, in der Gemeinschaft eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. „Viele unserer Kinder kennen das von zu Hause nicht mehr“, weiß Lilo Peerenboom, die Leiterin der offenen Ganztagesbetreuung und des Schulfrühstücks. Das Projekt bietet somit zusätzlich zur primären Funktion den Hunger zu stillen auch die Erfahrung wie viel Spaß es macht, gemeinsam zu essen und sich dabei zu unterhalten.

Fürstenfeldbrucker Tafel

Bildungsprojekt

Die im Frühjahr 2018 geschlossene Kooperation zwischen der Stadtbibliothek in der Aumühle und der Hans Kiener Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt einer größeren Anzahl an Kindern das Bildungsprojekt der Stadtbibliothek zugänglich zu machen. Dazu sollen Kinder- und Jugendtheateraufführungen sowie Autorenlesungen für Kinder auch am Vormittag für Kindergärten und Schulklassen angeboten werden. Den Auftakt der Reihe bildete am 05. Juli 2018 das Jugendtheater „Wenn du einmal groß bist“ des Theaters Pantaleon aus München. Ca. 100 Realschüler der neunten Klassen der Ferdinand-Miller-Realschule durften ein beeindruckendes Stück über ein Vater-Sohn-Schicksal im Ghetto Theresienstadt während des zweiten Weltkrieges erleben.

Um das Förderkonzept abzurunden finanziert die Hans Kiener Stiftung außerdem themenspezifische Medienkisten, die Schulklassen zur Verfügung gestellt werden. Damit sollen Anreize zum themenspezifischen Lesen geschaffen werden.

Fürstenfeldbrucker Tafel

Ehrenamtsbörse

Am 16. März 2018 wurde die Ehrenamtsbörse, eine Kooperation des Landkreises Fürstenfeldbruck und der Bürgerstiftung für den Landkreis, offiziell eröffnet. Das Beratungsbüro der Ehrenamtsbörse befindet sich im Hans-Kiener-Haus. Dieses Projekt soll dazu beitragen, dass die Nachfrage nach ehrenamtlicher Tätigkeit sowie die Angebote der Institutionen und Vereine an einer zentralen Stelle gebündelt werden. Über eine Onlineplattform (www.ehrenamtsboerse-lkr-ffb.de) sowie dem Beratungsbüro sollen die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen mit den Institutionen in Kontakt gebracht werden. Weiterhin werden interessierte Bürger im Beratungsbüro persönlich bei der Suche nach dem geeigneten Tätigkeitsbereich unterstützt. Die Bürozeiten sind Montagabend zwischen 17-19 Uhr, Dienstagvormittag zwischen 9-12 Uhr sowie Donnerstagnachmittag zwischen 15-18 Uhr.

Fürstenfeldbrucker Tafel

Unterkunft für junge Obdachlose

Laut einer Erhebung der Caritas gab es in den Jahren 2014 und 2015 im Landkreis Fürstenfeldbruck 150-200 junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 27 Jahren, die von Obdachlosigkeit betroffen waren. Eine erschreckend hohe Zahl, die zeigt, dass auch junge Menschen zunehmend unter Armut leiden. Um dieser Problematik entgegen zu wirken hat die Caritas in Zusammenarbeit mit dem Landkreis ein auf vorerst drei Jahre befristetes Modellprojekt für junge akut wohnungslose Menschen ins Leben gerufen. In der Beratungsstelle und Unterkunft für junge Erwachsene (JuWo) können bis zu sechs von Wohnungslosigkeit Betroffene wohnen. Dort werden sie von Sozialpädagogen zudem beraten und unterstützt. Da die Finanzierung durch den Landkreis erst 2018 begann, die Wohnung, Personal und erste Bewohner aber schon im Herbst 2017 vorhanden waren, hat die Hans Kiener Stiftung mit einer Anschubfinanzierung dazu beigetragen, dass das Projekt bereits 2017 starten konnte.

Hans Kiener Haus

Hans-Kiener-Haus

Die durch die Renovierung des Rückgebäudes der Münchner Straße 3 geschaffenen Büroräume sowie ein kleiner Besprechungsraum für maximal 11 Personen, werden lokalen sozialen Einrichtungen im Time-Sharing Prinzip zur Verfügung gestellt.

Momentan teilen sich das Büro im Erdgeschoss drei soziale Einrichtungen:

  • die Fachstelle für pflegende Familien (Außenstelle Fürstenfeldbruck) des Ambulanten Kinderhospizes München
  • die Außenstelle Fürstenfeldbruck des Weissen Rings, dem einzig bundesweit tätigen Opferhilfeverein
  • die Ehrenamtsbörse, eine Kooperation des Landkreises und der Bürgerstiftung

Weiterhin befindet sich seit April 2017 das Büro des Dominikus-Ringeisen-Werks für ambulant betreutes Wohnen in den Räumen des Hans-Kiener-Hauses im ersten Obergeschoss.

Fürstenfeldbrucker Tafel

Tafelprojekt

In Kooperation mit der Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck wurden am 29.09.2016 die neuen Räume der Fürstenfeldbrucker Tafel in der Münchner Str. 1 offiziell eröffnet. Der Tafelladen befindet sich in Räumen der Hans Kiener Stiftung im Herzen der Stadt. Die Fürstenfeldbrucker Tafel versorgt derzeit wöchentlich rund 140 Personen und deren Familien.

Fachstelle für pflegende Familien

Dominikus-Ringeisen-Werk

Seit April 2017 befindet sich das Büro des Dominikus-Ringeisen-Werks für ambulant betreutes Wohnen ebenfalls in den Räumen des Hans-Kiener-Hauses. Das Dominikus-Ringeisen-Werk begleitet Menschen mit Behinderungen in jedem Lebensalter und mit den unterschiedlichsten Betreuungsbedarfen. Der Schwerpunkt der ambulanten und offenen Hilfe liegt auf der individuellen Begleitung von Menschen mit Behinderung, die selbständig in einer eigenen Wohnung, Wohngemeinschaft oder in einer Gastfamilie wohnen möchten.

Fachstelle für pflegende Familien

Fachstelle für pflegende Familien des Ambulanten Kinderhospizes München

Am 30.11.2016 wurde das Büro der Fachstelle für pflegende Familien des Ambulanten Kinderhospizes München in Räumen der Hans Kiener Stiftung offiziell eröffnet. Die Fachstelle bietet jeden Donnerstag von 9-11 Uhr eine kostenfreie Sprechstunde an, zu der pflegende Familienangehörige kommen können, um sich im Hans-Kiener-Haus Hilfe zu holen.

Die Fachstelle ist erste Anlaufstelle für Familienbegleitung, Hospizarbeit und Krisenteams sowie Vermittlung von sozialmedizinischer Nachsorge und Palliativmedizin. Die Hans Kiener Stiftung ermöglicht der Fachstelle durch die kostenlose Bereitstellung und Einrichtung des Büros im Hans-Kiener-Haus eine Sprechstunde in Fürstenfeldbruck anzubieten. Diese Beratungsstelle ist ein Gewinn (natürlich in erster Linie) für die betroffenen Familien, aber auch für Fürstenfeldbruck.

Logo Arbeiterwohlfahrt in Fürstenfeldbruck

Inklusionsprojekt am Graf-Rasso-Gymnasium

Der Elternbeirat des Graf-Rasso-Gymnasiums in Fürstenfeldbruck bietet den Schülern der 7. Jahrgangsstufe durch das Inklusions-Projekt „Leben mit Behinderung“ einen Einblick in die Lebensumstände behinderter Menschen. Die Kinder erfahren wie es ist im Rollstuhl zu sitzen, blind oder taub zu sein. Weiterhin erhalten sie einen Vortrag zum Thema Autismus. Die Hans Kiener Stiftung übernimmt seit 2017 die Kosten der Gebärdendolmetscher und unterstützt gemeinsam mit dem Förderverein des Graf-Rasso Gymnasiums dieses spannende Projekt.

Projekt Kochwagen am Graf-Rasso-Gymnasium

Aufgrund veränderter Tagesabläufe haben die Kinder und Jugendlichen immer weniger Kontakt zum Thema Kochen und gesunde Ernährung. Wissen über die Bedeutung des Essens, lebensnotwendige Inhaltsstoffe sowie die Fertigkeit des Zubereitens gehen verloren. Das Graf-Rasso-Gymnasium hat durch die Anschaffung eines mobilen Kochwagens nun die Möglichkeit mit den Schülern im Unterricht in jedem Klassenzimmer zu kochen. Bei dem Einsatz des Kochwagens geht es nicht nur um das Thema Kochen und gesunde Ernährung in seiner Vielschichtigkeit, sondern auch um das Erlernen von Schlüsselkompetenzen wie Kommunikation, soziales Miteinander, Heterogenität im Klassenzimmer und planvolles Handeln. Der Kochwagen, der mit Hilfe der Unterstützung durch die Hans Kiener Stiftung angeschafft wurde, kann fächerübergreifend eingesetzt werden.

Weitere Projekte

Pizza-Aktion Tafel

Pizzen vom Lieferservice sind für Tafelkunden meistens nicht oder nur sehr selten erschwinglich. In der Adventszeit (2016) hat die Hans Kiener Stiftung deshalb 100 Pizza -Gutscheine für Tafelkunden spendiert und damit große Begeisterung ausgelöst. Auf Grund der positiven Resonanz wurde die Aktion in der Osterzeit (2017) wiederholt.


Weihnachtsaktion

Der Ortsverband der Arbeiterwohlfahrt in Fürstenfeldbruck unterstützt vor Weihnachten mit seiner Weihnachtsaktion betroffene Senioren, die eine zusätzliche finanzielle Beihilfe benötigen. Die Hans Kiener Stiftung finanziert seit 2016 diese Aktion.


Einzelfallhilfe

Die Hans Kiener Stiftung hat einer alleinerziehenden Mutter ein dringend benötigtes Therapiefahrrad für ihr behindertes Kind finanziert, dass sie sich aufgrund ihrer momentanen Situation nicht hätte leisten können.


Trost Spenden

Die Hans Kiener Stiftung unterstützt die Initiative „Trost Spenden“ des Vereines Kleine Patienten in Not e.V., in der Trösterbären für Rettungsdienste und Unfallstationen angeschafft werden, um verunglückten Kindern in traumatischen Situationen über den ersten Schmerz und Schreck hinwegzuhelfen. Die von der Hans Kiener Stiftung finanzierten Bären werden nur im Landkreis Fürstenfeldbruck verteilt.


Wohngemeinschaft

In Zusammenarbeit mit dem Caritas-Zentrum Fürstenfeldbruck ermöglicht es die Hans Kiener Stiftung drei unbegleiteten (ehemals minderjährigen) Flüchtlingen aus Eritrea die Unterbringung in einer Wohnung der Hans Kiener Stiftung. Die Unterbringung der drei Asylanten, die derzeit in Fürstenfeldbruck die Berufsschule besuchen, ist für diese jungen Erwachsenen ein großer Schritt in Richtung Selbständigkeit und unterstützt deren Integrationsprozess.